Förderkonzept

Förderkonzept der NMS Kirchschlag

Unser Ziel:
Die optimale Förderung der Fähigkeiten, Neigungen und Begabungen unserer Schüler*i
nnen ist für uns ein pädagogischer Auftrag, den wir als elementares Prinzip jedes Unterrichts sehen. Die von uns gesetzten Fördermaßnahmen dienen der bestmöglichen Entwicklung des Leistungspotenzials aller Schüler*innen, Fordern und Fördern sind zwei wesentliche Maßnahmen im Rahmen dieses Prozesses.

Kooperation mit höheren Schulen:
Die gemeinsame Arbeit der Lehrer*innen der NMS Kirchschlag gemeinsam mit Professoren und Professorinnen der HAK Oberpullendorf ermöglicht einen intensiven Austausch an der Nahtstelle Pflicht- und höhere bzw. mittlere Schulen. Diese gelebte, sehr gut funktionierende Kooperation schafft eine optimale Basis für den Start in eine weiterführende Schule.

Förderung der Lernkompetenz:

Unterrichtsentwicklung umfasst neben dem Erwerb von Fachinhalten und Fachwissen auch den Erwerb von Lern- und Arbeitstechniken. Wir streben eine systematische Qualifizierung der Schüler*innen zum eigenverantwortlichen Lernen und Arbeiten an.

Die Kernziele einer solchen Unterrichtsentwicklung sind: die Festigung elementarer Arbeitstechniken, die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, die Förderung der Teamfähigkeit im Klassenraum.
Sie folgen der Absicht einer Intensivierung und Erweiterung des fachlichen Lernens.
Zeitgemäße Unterrichtsmethoden
einsetzen: digitales Lernen und Üben, Einsatz der digitalen Lernplattform LMS; vielfältiges und abwechslungsreiches Arbeitsmaterial.

Mit der Lernmethode Klippert wird die Selbstständigkeit der Schüler gestärkt; differenzierte Lernangebote durch Zugang zu individuellen Lerninhalten;
Regeln (Verhaltensvereinbarungen) üben und einhalten; Korrektur aller Hausübungen und Verbesserungen einfordern.

Leseförderung:
Integrative Verwendung der schuleigenen Bibliothek im Unterricht, aber auch Öffnung der Bibliothek vor dem Unterricht.
Förderung des sinnerfassenden Lesens; lesetechnische Übungen, Lesewerkstatt; Autorenlesungen in Zusammenarbeit mit der örtlichen Pfarrbibliothek und der örtlichen Buchhandlung.
Eine vom gesamten Lehrerteam getragene Lesekultur entwickeln.

 Gesundheitsförderung:

Der Unterricht „Bewegung und Sport“ wird in der 7. und 8. Schulstufe um den schulautonomen Gegenstand „Fitness“ erweitert . In diesem Gegenstand wird die Motivation für lebenslanges Sporttreiben geweckt und gefördert. Neben der Verbesserung der individuellen Leistungsfähigkeit können Defizite erkannt und geeignete Maßnahmen zu ihrem Ausgleich in der Unterrichtsplanung gesetzt werden.
Die Unverbindliche Übung „Trendsportarten“ schafft ein zusätzliches Sportangebot außerhalb der regulären BSP und Fitness-Stunden.
Schwerpunkt gesunde Ernährung: Regelmäßig bereiten Schüler*innen einer Klasse mit ihren Lehrer*innen eine gesunde Jause für die Mitschüler*innen für die große Pause vor.

 

Sprachen – Tor zur Welt
In der  4. Klasse wird das Wahlpflichtfach Italienisch geführt.

Elternkontakt:
Neben einem Elternsprechtag und den KEL-Gesprächen garantieren fix festgesetzte Sprechstunden der Lehrer*innen einen ständigen Kontakt zwischen Eltern und Schulhaus, um mögliche Probleme rechtzeitig zu erkennen. Somit können die Eltern Information über die Leistungen und den Entwicklungsstand ihres Kindes auch außerhalb fest gesetzter Elterngespräche erfahren und sie werden rechtzeitig auf spezielle Begabungen und/oder Lernschwächen hingewiesen.

Wettbewerbe:
Training für die Bildungsstandards und für diverse Wettbewerbe (English Qualification-Cup, Wald- und Wasserjugendspiele …) – sowie Zusatzangebote (KET – Key English Test, M-Begabtenförderung …) fördern die individuellen Leistungen und führen auch zu intensiver Kooperation der Schüler*innen miteinander.
Auch sportliche Herausforderungen werden an unserer NMS geboten. Dabei können sich die Schüler*innen in Fuß- und Volleyball sowie auch bei verschiedenen Meisterschaften (Schwimmen, Ski und Snowboard…) mit anderen Schulen messen.

Berufsorientierung:
Die verbindliche Berufsorientierungsstunde des Schülerberaters, die für die 3. und 4. Klasse angeboten wird, ermöglicht den Schüler*innen einen großen Einblick in die Vielfalt der Schullaufbahnen und Berufswahlmöglichkeiten.
Eine gute Zusammenarbeit mit den höheren Schulen und den Betrieben unserer Region erlaubt den Schüler*innen der 4. Klassen das Kennenlernen weiterführender Schulen bzw. von Berufen in unserer Region in eigens dafür vorgesehenen Schnuppertagen.